Home Styling - Ausbildungsgang 2018

Über 20 Teilnehmer aus vier Nationen lassen sich zur Zeit am KNOW HOW Bildungszentrum für Gestaltung, Wangen bei Zürich (Schweiz)  in drei intensiven Ausbildungsblöcken zum ‘HOME STYLIST PROFESSIONAL’, also zur Einrichtungsgestalterin, zum Einrichtungsgestalter ausbilden. Gerade eben haben sie den zweiten Blockkurs absolviert.

Viele nehmen weite Anfahrtswege auf sich, um ihre Ausbildung am KNOW HOW Bildungszentrumg für Gestaltung zu absolvieren, dies weil sie sich in möglichst kurzen Zeitfenstern, möglichst viel Wissen von erfahrenen Profis aneignen möchten. Ausbildungsgänge, an welchen erfahrene Profis unterrichten und ihren ganzen Wissensschatz einfach so hergeben, sind rar. Noch rarer, dass fast alles, was im Unterricht vermittelt wurde, auch am Objekt 1:1 umgesetzt wird.

Wandgestaltung konkret

Im Oktober fanden zwei Praxistage auf der Baustelle statt, an denen die Absolventen von acht versierten Fachlehrern konkret in die verschiedenen Möglichkeiten der Wandgestaltungen eingeführt wurden. Insgesamt fünf Räume verwandelten die Teilnehmer in wenigen Stunden von unattraktiven Höhlen zu bezaubernden Räumen. Es wurden Wandverschalungen und Stuck verbaut, Putz und Stucco veneziano aufgebracht, Streifenmuster gestrichen, Tapeten aufgebracht und, und, und…

Raumgestaltung in der Praxis

Die Teilnehmer lernen also nicht nur, auf welchen gestalterischen Pfeilern gute Raumgestaltung fusst, sie erleben in ihrer Ausbildung zum Home Stylist ganz konkret, wie ‘Räume zum Lächeln’ gebracht werden. Kein Wunder, dass sie selbst alle Lächeln, denn damit erfüllt sich für die Meisten ein langgehegter Wunsch: Räume von A-Z zu gestalten, anstelle vom Auswendiglernen irgendwelcher Materialeigenschaften. Im Lehrgang befinden sich auch mehrere Architekten mit Hochschulabschluss, die erst in diesem Diplomlehrgang die Erklärungen erhielten, wie Einrichtungsgestaltung konkret funktioniert.

Eine kleine Pause verdient: die aktuelle Home-Styling-Klasse mit einigen Lehrern hat eben mal fünf Räume neu gestaltet.

Eine kleine Pause verdient: die aktuelle Home-Styling-Klasse mit einigen Lehrern hat eben mal fünf Räume neu gestaltet.

Startschuss für die STARTER

Im August erfüllte sich für 20 Personen ein Lebenstraum: Der Startschuss für ihre Zweitausbildung ist gefallen. An unserer Bildungsstätte absolvieren sie den einjährigen STARTER-Ausbildungsgang (Florist/in auf 2. Bildungsweg).  Vor ihnen liegt eine intensive Zeit, in der ihnen viel, viel floristisches Fachwissen vermittelt wird.

Der Entscheid für das KNOW HOW-Bildungszentrum sei ein logischer Schritt für sie gewesen, meint eine begeisterte Seminarteilnehmerin: "Da, wo sich seit 30 Jahren Floristen aus aller Welt  professionell weiterbilden, da wollte ich hin". Und sie sieht sich bestätigt in ihrem Anspruch: Ausschliesslich staatl. dipl. AoF-Meisterfloristen bestreiten den spannenden Unterricht, geben ihr ganzes Fachwissen konkret und äusserst praxisnah an die Teilnehmerinnen aus drei Nationen weiter. 

Gesuchte Fachkräfte

Ziel der Ausbildung ist denn auch das Hervorbringen von hervorragend ausgebildeten Floristinnen und Floristen, also von dem Personenkreis, nach dem der Blumenfachhandel verzweifelt ruft.

Lehrgang 2019

Interessiert, die STARTER-Ausbildung im 2019 zu beginnen? Hier geht es zur Anmeldung

Carola+erklärt_nK.jpg
Mitschuelerinnen-kennenlernen_nK.jpg
Bindestellegucken_nK.jpg
Karin_nK.jpg

Grosse Ausstellung AoF-Meisterarbeiten 2018

Im Juli 2018 schloss erneut ein voll ausgebuchter Floristmeisterjahrgang an der Academy of Flowerdesign/AoF ab. Die Teilnehmer aus vier Nationen haben sich am AoF-Schulstandort am KNOW HOW Bildungszentrum in Wangen b. Dübendorf (CH) und am AoF-Schulstandort am WIFI-Tirol in Innsbruck (A) auf die Meisterprüfung vorbereitet.

Die frischgebackenen 28 neuen Floristmeister stellten im Juli ihre einzigartigen Meisterwerke in Hall (A) aus. Diese Ausstellung gilt als eine der wichtigsten Veranstaltungen der Fachbranche: Wo sieht man sonst fast 180 hochkarätige floristische Meisterstücke in einem solch traumhaften Ambiente?

Wie zu erwarten war, verzeichnete die Ausstellung von Nicole von Boletzkys Meister-Absolventen wieder einen Besucherrekord - fast alles mit Rang und Name aus allen Herren Ländern war da und genoss den floristischen Leckerbissen - die Inspirationsquelle für die Fachbranche!

Weiterführende Links

Weitere Bilder und Berichte zur Meisterprüfung 2018

Mehr zur Academy of Flowerdesign / AoF

Einige Facts zur AoF

  • Schulleitung: Meisterfloristin Nicole von Boletzky

  • Prüfungsträger: Staatliche Wirtschaftskammer Österreich (WKO) / Bundesministerium für Bildung

  • Absolventen: In 25 Jahren bisher über 750 erfolgreiche Absolventen

  • Ausbildungsstandorte: Wangen bei Zürich (CH) und Innsbruck (A)

  • Diplom: staatl. dipl. Floristmeister(in)

  • Prüfung: ohne Umwege über eine Berufsprüfung oder belastende Zwischenprüfungen direkt zum begehrten Meisterdiplom.

Weitere Bilder und Berichte sind auf  www.academyofflowerdesign.com  zu finden

Weitere Bilder und Berichte sind auf www.academyofflowerdesign.com zu finden